Vortrag Feuer der Freiheit

Die Rettung der Philosophie in finsteren Zeiten 1933-1943

Die Jahre 1933 bis 1943 markieren das schwärzeste Kapitel der europäischen Moderne. Im Angesicht der Katastrophe entwickeln vier Philosophinnen, Simone de Beauvoir, Simone Weil, Ayn Rand und Hannah Arendt, ihre visionären Ideen: zum Verhältnis von Individuum und Gesellschaft, von Mann und Frau, von Sex und Gender, von Freiheit und Totalitarismus, von Gott und Mensch. Ihr abenteuerlicher Weg führt sie von Stalins Leningrad bis nach Hollywood, von Hitlers Berlin und dem besetzten Paris bis nach New York – vor allem aber zu revolutionären Gedanken, ohne die unsere Gegenwart nicht dieselbe wäre. Ihre Existenzen – als Geflüchtete, Aktivistinnen, Widerstandskämpferinnen – erweisen sich dabei als gelebte Philosophie und legen eindrucksvoll Zeugnis von der befreienden Kraft des Denkens ab. In seinem Vortrag wird Wolfram Eilenberger wortgewandt die dramatischen Lebenswege der einflussreichsten Philosophinnen des 20. Jahrhunderts schildern.


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Referent:

Dr. Wolfram Eilenberger

geb. 1972, ist Philosoph, Publizist und Schriftsteller. Er lehrte an der University of Toronto (Kanada), der Indiana University (USA) und an der Universität der Künste Berlin, seit September 2019 auch an der ETH Zürich. Seine Leidenschaft ist die Anwendung philosophischer Gedanken auf die heutige Lebenswelt, sei es in Fragen der Politik, der Kultur oder des Sports. Wolfram Eilenberger war langjähriger Chefredakteur des Philosophie Magazins, ist ZEIT-Kolumnist, moderiert die Sternstunden der Philosophie im Schweizer Fernsehen SRF und ist Mitglieder der Programmleitung des Philosophie-Festivals phil.cologne. Sein Buch „Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929“ stand monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste, ist in über 20 Sprachen übersetzt und wurde 2018 mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet. Zu seinen weiteren Publikationen gehören u.a. „Philosophie für alle, die noch etwas vorhaben“ (2005) sowie das dem Vortrag zugrunde liegende Buch „Feuer der Freiheit. Die Rettung der Philosophie in finsteren Zeiten 1933-1943“.

Dr. Wolfram Eilenberger © Annette Hauschild/Ostkreuz

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der Buchhandlung St. Johann.