Vortrag Verantwortung

Für einen neuen politischen Gemeinsinn in Zeiten des Wandels

Wir brauchen ein republikanisches Wir gegen das Gespenst (neo-)liberaler Ich-Philosophie. Die politische Linke sollte die materiellen Bedürfnisse der Menschen wieder ins Zentrum ihrer Politik rücken. Und sie muss die Menschen auch wieder an ihre Pflichten als Bürgerinnen und Bürger erinnern. Denn sie schulden sich einander mehr als Gesetzestreue. Verantwortung trägt jeder: für sich, den Anderen und das Gemeinwohl. Der junge linke Vordenker Nils Heisterhagen konstatiert, dass sowohl der Sinn fürs Ganze gegenwärtig fehlt als auch der Wille zur Macht seitens der Linken. Schließlich können Dinge nur mit Mehrheiten verändert werden. Der Weg dorthin führe aber nur über den entschiedenen Willen zu einer republikanischen Politik, die alle in ein gemeinsames politisches Projekt einbindet und damit auch verbinden möchte. Insofern bedarf es wieder einer sozialdemokratischen Verantwortungslinken.


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Referent:

Dr. Nils Heisterhagen

geb. 1988, ist deutscher Politologe, Autor und Publizist. Er absolvierte das Studium der Politikwissenschaften und der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Göttingen und Hannover und war danach als Grundsatzreferent und Redenschreiber der IG Metall Vorsitzenden tätig. Nach seinem Eintritt in die SPD 2014 arbeitete er als Grundsatzreferent der Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz. 2016 promovierte er an der Humboldt Universität zu Berlin mit einer Arbeit über "Existenziellen Republikanismus". Zu seinen Publikationen gehören u.a. das dem Vortrag zugrunde liegende Buch "Die liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen".

Dr. Nils Heisterhagen

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der Buchhandlung St. Johann.